Mit Zuversicht durch die Pandemie

Aktualisiert: Juni 17

In Zeiten wie diesen braucht es Lichtblicke, die Herz und Seele ansprechen.

Daher möchte ich heute mein schon lang geplantes Herzensprojekt beginnen und in regelmäßigen Abständen über Ideen berichten, die gerade gut tun, unserer Gesundheit helfen und ablenken.


Angst durch die Medien !?

Sicherlich – die aktuelle Lage ist beängstigend. Viele von uns haben nicht nur Angst vor dem Virus, sondern auch um Ihre Liebsten. Viele kämpfen seit Wochen um das wirtschaftliche und finanzielle Überleben und den Erhalt von Arbeitsplätzen. Dabei hilft es uns nicht weiter, wenn uns die Angst im Griff hat. Was wir gerade jetzt in dieser Zeit brauchen, ist ein kühler Kopf und die richtigen Entscheidungen.


Die Medien überschlagen sich im Minutentakt mit Horrormeldungen. Das macht auf Dauer die Seele krank. Information ja, aber mit einer klaren Grenze. Dies gilt auf für die zwischenmenschliche Kommunikation. Wir dürfen unser Gegenüber darauf aufmerksam machen, dass wenn wir mal nicht über das Corona Virus sprechen möchten. Vielleicht reicht es, sich einmal am Tag mit den notwendigen Informationen einzudecken und ansonsten die Situation so anzunehmen, wie Sie gerade ist.


Auch das jetten in sozialen Netzwerken ist gerade jetzt ein richtiger Zeitfresser. Überlegt Euch, was davon wirklich brauchbar ist für Eurer Wohlbefinden und was Euch beunruhigt und von Euch selbst und Eurer Selbstwahrnehmung wegbringt.


Urängste kommen hoch:

Durch das Coronavirus durchleben wir verschiedene Ängste. Was löst Corona in Dir aus ? Angst vor dem Tod?, vor Krankheit & Leid?, vor Verhungern ?, vor Kontrollverlust ? , vor Machtlosigkeit ?, vor Freiheitsentzug?

Das alles sind sehr reale Ängste, Sie existieren in uns, oft unbewusst, bis Sie durch so ein Ereignis wie wir es gerade mit der Pandemie erleben zum Leben erwachen.

Auch ich hatte vor 2 Tagen nachts eine ordentliche Panik-Attacke vor der drohenden Ausgangssperre. Das zeigte mir, wo ich eben noch nicht vollkommen loslassen und vertrauen kann. Über diese Selbsterkenntnis bin ich sehr dankbar.


Krise als Wandlungschance ?

Noch nie war der Alltag so eingeschränkt wie heute. Zumindest bei uns in Bayern herrscht ab heute Ausgangssperre. Reisen und Bewegungsfreiheit wurden stark eingeschränkt. Jetzt bietet sich die Gelegenheit eine Reise zu sich selber anzutreten. Jede Krise können wir nutzen, um uns weiter zu entwickeln, zu lernen und Neues zu planen. Es gibt noch so vieles, was erlaubt ist wie zum Beispiel:


  • Die Nasenspitze in die Sonne stecken und Vitamin D tanken

  • Dem Frühling lauschen

  • Beziehungen pflegen und endlich Zeit haben für ein gutes Telefongespräch

  • Im Lieblingsbuch schmöckern

  • Rezepte planen

  • Musizieren und Singen- ein Onlinehauskonzert veranstalten

  • Phantasieren und Pläne schmieden für die Zeit danach

  • Meditieren

  • Zeit für Partnerschaft und Kinder

  • Eine neue Sprache lernen, Ausmisten

  • Was sind Eure Pläne für die kommenden Wochen? Hier könnt Ihr noch weiter machen…


Rituale

Rituale schaffen Ordnung und Sicherheit. Nicht nur Kindern tun Rituale gut, auch wir Erwachsene profizieren davon, wenn der Alltag möglichst geregelt weiter läuft. Ich empfehle Euch, Eure Schlafens-, Essens- und Arbeitszeiten nach Möglichkeit so ähnlich zu gestalten wir im normalen Alltag. Auch eine To Do Liste mit den wichtigsten 3 Dingen die man auf jeden Fall erledigen möchte, hilft am Ende des Tage mit einem guten Gefühl den Tag abzuschließen.


Kreativität und tolle Inspirationsquellen:

Trotz der traurigen Situation gibt es so viele Menschen und Institutionen, die den Kopf nicht in den Sand stecken und Ihre Angebote ab sofort online anbieten.


Hier habe ein paar tolle Ideen für Euch entdeckt:


Das Bravo-Archiv stellt alte BRAVO-Ausgaben kostenlos als Download zur Verfügung. Immer ein Heft aus den Jahren 1956 bis 1994.


Audible hat eine Auswahl an Hörbüchern für Kids zusammengestellt. Kostenlos und in 6 Sprachen. Die Auswahl wird hier noch vergrößert.


Der Pianist Igor Levit gibt jeden Abend um 19 Uhr ein Hauskonzert auf Twitter.


Das Kinderkunsthaus München postet jeden Tag eine hübsche Bastelidee.


Die Berliner Philharmoniker laden kostenfrei ein, in Ihre Digital Concert Hall.

Auch die Wiener Staatsobern hat frühere Opern und Ballettvorstellungen online gestellt.


Aus jeder Katastrophe entsteht am Ende etwas Gutes. So sehe ich den Corona Virus auch als Teil jener Kraft, die uns herausfordert über uns selbst hinaus zu wachsen und neue Kräfte zu entwickeln. Ganz so wie es Johann Wolfang von Goethe in seinem Faust so treffend beschreibt:


"Ich bin ein Teil von jener Kraft, die stets das Böse will und das Gute schafft."


Bleibt gesund und voller Mutes, denn Zuversicht ist die beste Medizin für unser Immunsystem.


Herzlichst


Eure Petra Giegold



Links zu Artikeln, die direkt oder indirekt in diesen Artikel eingeflossen sind:


https://www.lia-blog.at/post/corona-einmal-anders-6-dinge-die-wir-auch-positiv-sehen-k%C3%B6nnen


https://okkarohd.com/okkarohd/liste

0 Ansichten

Praxis für Klassische Homöopathie  &  Naturheilkunde

Petra Giegold | Heilpraktikerin 

Orchideenstr. 18 | 90542 Eckental

Tel. 09126-27 69 835

​​

DATENSCHUTZ        IMPRESSUM