Erkältungswelle - Die Homöopathie ist eine alternative Therapie

Aktualisiert: 30. Juli 2019

Der Winter hat uns fest in den Händen und die Erkältungswelle hat zur Zeit Ihre Hochsaison.

Was können wir tun, wenn wir mit Gliederschmerzen, Husten und Schnupfen flach liegen oder uns nur so durch den Tag schleppen?

Gerade bei akuten Infektionen bietet eine sorgfältige homöopathische Behandlung eine wirkungsvolle Alternative zur Antibiotika-Therapie.

Durch gut gewählte homöopathische Mittel wird die Lebenskraft angeregt und der Körper kann wieder selber in seine eigene Mitte kommen. Der Stoffwechsel wird stimuliert und das Immunsystem gestärkt. Dadurch werden wir widerstandsfähiger und können uns so stärker den Auslösern von Infektionen zur Wehr stellen. Wiederkehrende Infekte können so eingedämmt werden.

Durch Homöopathie kommt es selten zu Nebenwirkungen. Im Gegensatz zur Antibitoka-Therapie wird der Darm geschont und es bleiben häufige Nebenbeschwerden einer Antibiotikabehandlung wie Übelkeit, Kopfschmerzen und Durchfall aus.

Antibiotika sind hoch wirksame Arzneimittel, die lebensbedrohliche bakterielle Infektionen bekämpfen können. Genau für diese Fälle sollten Sie verordnet werden. Weniger ernste Infektionen können sehr gut mit Homöopathie, Hausmitteln und nach Möglichkeit mit körperlicher Schonung behandelt werden. Für eine Selbstmedikation von Infekten eignen sich homöopathische Arzneimittel dagegen nicht. Im akuten Krankheitsfall wird von einem homöopathisch ausgebildeten Heilpraktiker stets ein auf die individuellen Beschwerden abgestimmtes Mittel verschrieben und der Heilungsverlauf überwacht. Oft berichten die Patienten schon nach wenigen Stunden von einer schnellen Erleichterung der Beschwerden. Dies ist durch Studien und Referenzen belegt, diese finden Sie auf der Website www.vkhd.de.









0 Ansichten

Praxis für Klassische Homöopathie  &  Naturheilkunde

Petra Giegold | Heilpraktikerin 

Orchideenstr. 18 | 90542 Eckental

Tel. 09126-27 69 835

​​

DATENSCHUTZ        IMPRESSUM